Connect with us

Blaulicht

POL-DO: Vor den Augen der Polizei: Zivilkräfte stellen Teilnehmer eines mutmaßlichen verbotenen Kraftfahrzeugrennens

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 1236

Eigentlich bot sich den Polizisten in der Nacht von Samstag auf Sonntag (14. November) ein ganz gewöhnliches Bild. Zwei Fahrzeuge standen auf dem Brackeler Hellweg in Richtung Westen vor einer roten Ampel. So weit so gut.
Am Ende beschlagnahmten die Beamten einen Führerschein und einen Pkw.
Vier Personen mussten die Heimreise zu Fuß antreten.

Um kurz nach 2 Uhr nahmen Zivilkräfte der Polizei Dortmund zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich Brackeler Hellweg/Flughafenstraße/Leni-Rommel-Straße wahr. Sie standen, wie die Polizisten auch, vor einer roten Ampel.
Bei Grünlicht beschleunigten die beiden Fahrer ihre Pkw derart, dass die Reifen des beteiligten Peugeot durchdrehten. Offenbar versuchten sie die maximale Geschwindigkeit ihrer Autos zu erzielen.
Die Einsatzkräfte wendeten ihren Pkw und nahmen die Verfolgung auf.

Über den Wambeler Hellweg führte sie der Weg auf die B 236 in Fahrtrichtung Schwerte, wo die Fahrer die Bundesstraße an der Ausfahrt Schüren verließen und offenbar wieder in Fahrtrichtung Norden auffuhren. Zu diesem Zeitpunkt verloren die Zivilkräfte die Fahrzeuge kurzerhand aus den Augen, bevor sie sie in der Ferne in Richtung Norden wieder erblickten. Um Anschluss zu finden überschritten die Polizisten die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich.
Nach dem Tunnel Wambel fuhren beide Pkw auf die Brackeler Straße in Richtung Asseln. Der Peugeot bog an der Ausfahrt Brackel ab. Die Einsatzkräfte folgten ihm und kontrollierten den Autofahrer am Heßlingsweg.

Der 18-jährige Fahrer aus Dortmund stritt jegliche Beteiligung an einem mutmaßlichen Rennen ab. Die Polizisten beschlagnahmten den Führerschein, die Mobiltelefone sowie das Fahrzeug.
Der junge Dortmunder sowie seine drei Mitfahrer (17,18 und 19) mussten die Heimreise zu Fuß antreten.
Die Ermittlungen zu dem zweiten Rennbeteiligten dauern an.

Advertisement

Beide Fahrer erwartet gemäß § 315 d StGB nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen

Advertisement