Connect with us

Blaulicht

BPOL NRW: Zwei Festnahmen in Dortmund – Bundespolizisten mit dem richtigen Riecher

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Dortmund (ots) –

Gestern (12. Mai) hielten Bundespolizisten in Dortmund zwei Männer an. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Männer durch die Staatsanwaltschaft Dortmund gesucht wurden. Beide Verurteilten wurden in die JVA gebracht.

Gegen 10:30 Uhr, bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof in Dortmund. Dort fiel ihnen ein 40-Jähriger auf. Die Beamten hielten den Mann an und kontrollierten ihn. Dabei stellten sie fest, dass die Staatsanwaltschaft Dortmund den türkischen Staatsbürger sucht.
Das Amtsgericht Dortmund hatte den Dortmunder im vergangen Jahr wegen des vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des unerlaubten Handelstreibens mit Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe von 1.300 Euro verurteilt.
Der Mann hatte einen geringen Teil der Strafe gezahlt, dann aber die weiteren Zahlungen eingestellt.
Der Verurteilte konnte die geforderte Restsumme von circa 1.200 Euro nicht zahlten, weswegen Bundespolizisten den Mann festnahmen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Stunden später, gegen 20 Uhr, bestreiften Bundespolizisten die Bahnstrecke, nahe der Bornstraße in Dortmund. Dort trafen sie auf einen 67-Jährigen. Während der Kontrolle ermittelten die Bundespolizisten, dass auch dieser Mann gesucht wurde.
Das Amtsgericht Dortmund hatte den Mann wegen des Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt.
Da der deutsche Staatsbürger die Geldstrafe nicht bezahlten konnte, verhafteten die Beamten auch diesen Mann und brachten ihn in eine JVA.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Advertisement

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen