Connect with us

Blaulicht

POL-WI-KvD: Widerstand bei Festnahme+++Frau nach Maskenstreit beleidigt und bedroht+++Körperverletzungen+++Nasenbruch nach sexueller Belästigung+++Falsche Handwerker+++Trickdiebe+++Autoaufbrüche+++Einbruch

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Wiesbaden (ots) –

1. Randalierer leistet bei Festnahme Widerstand,
Wiesbaden, Erbenheim, Buschungsstraße,
Samstag, 20.11.2021, 02:20 Uhr

(cp)In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Mann in Erbenheim von der Polizei festgenommen, nachdem er die Umzäunung einer Baustelle beschädigt und anschließend eine Anwohnerin rassistisch beleidigt hatte. Bei der Festnahme leistete er Widerstand.

Gegen 01:55 Uhr fiel der 54-jährige Mann einer Anwohnerin auf, als er gegen mehrere Teile einer Baustellenabsicherung trat und diese teilweise umwarf. Die Frau sprach ihn an, woraufhin er sie noch rassistisch beleidigte. Eine Polizeistreife, die nach dem Täter suchte, wurde nach Hinweis eines weiteren Zeugen gegen 02:20 Uhr in der nahegelegenen Buschungsstraße fündig. Als die beiden Polizisten den Mann kontrollieren wollten, reagierte dieser auf keinerlei Anweisungen. Er versuchte sich loszureißen und konnte nur unter heftiger Gegenwehr festgenommen werden. Während der folgenden Maßnahmen auf dem Revier hatte er genügend Zeit sich zu beruhigen und konnte später wieder entlassen werden. Er muss sich nun in mehreren Strafverfahren verantworten.

2. Nach Streit um Maske mit Messer gedroht,
Wiesbaden, Dotzheim, Dotzheimer Straße,
Samstag, 20.11.2021, 09:04 Uhr

(cp)Samstagvormittag wurde in Wiesbaden eine Frau in einem Linienbus von einem 59-jährigen Mann beleidigt und mit einem Messer bedroht. Sie hatte ihn darum gebeten, seine Maske richtig aufzusetzen.

Advertisement

Die 75-jährige Wiesbadenerin war gegen 09:00 Uhr in einem Linienbus in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe der Haltestelle Carl-von-Linde-Straße sprach sie einen anderen Fahrgast an, da dieser seine Maske nicht richtig getragen und zudem im Bus herumgespuckt habe. Hieraufhin soll es zu einem Streit zwischen den beiden gekommen sein. Der Mann soll die Frau danach bedrohlich mit einem kleinen Messer in der Hand beleidigt und ihr vor die Füße gespuckt haben. Kurze Zeit später sei er dann am Luisenforum ausgestiegen. Der mutmaßliche Täter, ein 59-jähriger Wiesbadener konnte aufgrund der guten Beschreibung der Frau am Mittag durch eine Polizeistreife entdeckt und festgenommen werden.
Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter 0611 / 345-2340 zu melden.

3. Täter nach sexueller Belästigung die Nase gebrochen,
Wiesbaden, Mitte, Schwalbacher Straße,
Sonntag, 21.11.2020, 03:00 Uhr

(cp)Eine junge Frau wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einem Mann in einer Gaststätte sexuell belästigt. Deren Freund schritt ein und brach dem Mann die Nase.

Die 22-Jährige feierte zusammen mit ihrem 18-jährigen Freund und einigen Bekannten in einer Gaststätte in der Schwalbacher Straße. Der mutmaßliche Täter, ein 23-jähriger Wiesbadener, war dort ebenfalls zu Gast und der Gruppe um die Frau bis dato unbekannt. Auf der Tanzfläche soll er der jungen Frau gegenüber im Laufe der Nacht immer aufdringlicher geworden sein und sie dann auch noch mehrfach unsittlich berührt haben. Als deren Freund das bemerkte, soll er den Täter mit einer Kopfnuss niedergestreckt und ihm dabei die Nase gebrochen haben. Der stark alkoholisierte 23-Jährige wurde zunächst in Begleitung der Polizei mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Nachdem seine Nase versorgt worden war, durfte er, nun in einem Streifenwagen, zum Revier mitfahren, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nach Abschluss weiterer polizeilicher Maßnahmen wurde er am Morgen entlassen.

4. Jogger grundlos mit Pfefferspray angegriffen,
Wiesbaden, Biebrich, Gibber Straße,
Samstag, 20.11.2021, 14:02 Uhr

(cp)Ein unbekannter Fahrradfahrer hat am Samstagmittag in Wiesbaden grundlos einen Mann beim Joggen beleidigt und bedroht. Anschließend versuchte er den Jogger auch noch mit Pfefferspray zu besprühen. Die Polizei hofft nun auf Hinweise zu dem Täter.

Ein 33-jähriger Wiesbadener war am Samstag gegen 14:00 Uhr auf seiner Joggingrunde in der Gibber Straße unterwegs. Ein dort umherfahrender Fahrradfahrer soll den Mann dann grundlos beleidigt und ihm Schläge angedroht haben. Der Jogger kehrte daraufhin um, der Täter sei ihm aber gefolgt. Als er ihn wieder eingeholt hatte, habe der Fahrradfahrer dann plötzlich mit Pfefferspray gesprüht, dem der 33-Jährige aber ausweichen konnte und somit unverletzt blieb. Der Täter, den der Geschädigte als südländisch und circa 35 Jahre alt beschrieb, soll anschließend auf seinem dunklen Trekkingrad in Richtung Erich-Ollenhauer-Straße geflüchtet sein. Er habe einen dichten schwarzen Vollbart gehabt und dunkle Oberbekleidung mit einer Kapuze getragen.
Hinweise zu der Person nimmt das 5. Polizeirevier unter 0611 / 345-2540 entgegen.

Advertisement

5. Mann grundlos niedergeschlagen – Zeugen gesucht,
Wiesbaden, Biebrich, Wilhelm-Tropp-Straße,
Samstag, 20.11.2021, 16:45 Uhr

(cp)Am späten Samstagnachmittag wurde ein 67-jähriger Mann in Biebrich grundlos von hinten niedergeschlagen und getreten. Die zwei unbekannten Täter flüchteten.

Der Mann war gegen 16:45 Uhr zu Fuß auf dem linken Bürgersteig der Wilhelm-Tropp-Straße in Richtung Straße der Republik unterwegs, als ihm plötzlich jemand von hinten gegen den Kopf schlug. Unmittelbar danach wurde er zu Boden gestoßen und auf dem Gehweg liegend getreten. Anschließend seien die beiden jungen Täter, die der Mann nicht weiter beschreiben konnte, geflüchtet. Durch den Angriff erlitt der Mann mehrere leichte Verletzungen, die durch eine Rettungswagenbesatzung erstversorgt werden mussten.
Die Polizei hofft nun auf Hinweise und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter 0611 / 345-2540 zu melden.

6. Falsche Handwerker machen Beute,

Wiesbaden, Bierstadt, Von-Leyden-Straße
Donnerstag, 18.11.2021, 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr

(cp)Donnerstagmittag schlugen zwei falsche Handwerker bei einem älteren Ehepaar in Wiesbaden-Bierstadt zu und entwendeten Schmuck und Bargeld.

Am Donnerstag um 12:15 Uhr klingelten in einem Mehrfamilienhaus in der Von-Leyden-Straße zwei vermeintliche Handwerker bei dem Ehepaar an. Die 83-jährige Frau öffnete. Die beiden Männer gaben nun vor, dass in der Wohnung sämtliche Wasser- und Stromleitungen überprüft werden müssten. Guten Glaubens ließ die Seniorin die Täter in die Wohnung und begleitete sie zunächst. Unter einem Vorwand wurde sie dann aber von einem der Unbekannten im Badezimmer beschäftigt. Während dieser Zeit durchsuchten die angeblichen Handwerker mehrere Räume und sogar das Schlafzimmer, in dem sich der körperlich behinderte Ehemann befand. Nachdem sie Bargeld und Schmuck im Wert von wenigen tausend Euro erbeutet hatten, flüchteten die Männer gegen 12:45 Uhr.
Ein Täter sei etwa 30 Jahre alt, 175 cm groß und von kräftiger Statur gewesen. Der andere circa 45 Jahre alt, 185 cm groß und schlank. Beide hätten schwarze Haare gehabt, graue Arbeitsbekleidung sowie schwarze Handschuhe getragen und Deutsch mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen.
Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter 0611 / 3450 entgegen.

Advertisement

7. Trickdiebe machen Beute,

Wiesbaden, Nordenstadt / Mitte / Biebrich,
Freitag, 19.11.2021 / Samstag 20.11.2021

(cp)Am Freitag und am Samstag waren in Wiesbaden Taschen- und Trickdiebe erneut erfolgreich und erbeuteten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro.

Am frühen Freitagnachmittag traf es zunächst eine 75-jährige Wiesbadenerin in einem Discounter im Daimlerring. Sie musste gegen 14:50 Uhr an der Kasse feststellen, dass ihr zuvor unbemerkt das Portemonnaie mit Bargeld, Ausweisen und Bankkarten aus ihrer Handtasche gestohlen worden war. Eine Täterbeschreibung liegt daher nicht vor.

Gegen 17:55 Uhr wurde dann ein 67-jähriger Wiesbadener Opfer eines Trickdiebes. Der freundliche Unbekannte fragte ihn in der Wilhelmpassage nach Wechselgeld. Der hilfsbereite Mann ließ den Täter dann in seiner Geldbörse nach Kleingeld suchen. Scheinbar fündig geworden, bedankte sich der Fremde und ging weiter. Später musste der 67-Jährige feststellen, dass der Dieb, während dieser im Münzfach gekramt hatte, auch mehrere Banknoten mitgehen ließ.
Der Täter sei 50 – 55 Jahre alt, 170 – 175 cm groß, sonnengebräunt und von „dicklicher Statur, aber nicht fett“ gewesen. Er habe kurze schwarze Haare gehabt, gutes Englisch gesprochen und sei mit einem schwarzen Pullover sowie einer dunklen Hose bekleidet gewesen.

Samstagvormittag wurde dann noch eine 67-jährige Opfer eines Taschendiebes. Während ihres nur fünfminütigen Einkauf in einer Drogerie in der Straße der Republik, schnappte sich der Täter mit flinken Fingern ihre Geldbörse aus der Handtasche. Neben dem Bargeld waren auch hierin sämtliche Ausweise und Bankkarten enthalten. Auch in diesem Fall hatte die Frau nichts bemerkt und stellte die Tat erst fest, als sie bezahlen wollte. Hinweise auf die Täter oder Täterinnen liegen in diesem Fall nicht vor.

Das 1. Polizeirevier hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter 0611 / 345-2140 zu melden.

Advertisement

8. Mehrere Autos aufgebrochen,

Wiesbaden, Südost, Beethovenstraße / Sonnenberg, Parkstraße, Jahnstraße
Donnerstag, 18.11.2021 bis Freitag, 19.11.2021

(cp)In Wiesbaden waren zwischen Donnerstagvormittag und Samstagmittag, vermutlich zur Nachtzeit wieder Autoaufbrecher unterwegs, die es auf die Lenkräder und Bordsysteme dreier geparkter BMW abgesehen hatten.
In der Beethovenstraße schlugen die Täter gleich zweimal in einer Tiefgarage zu. Sie brachen dort zwei BMW auf, bauten deren Lenkräder aus und bei einem der beiden das Bordsystem noch dazu. Ebenso wie in der Parkstraße, wo das Fahrzeug am Fahrbahnrand geparkt war und ebenfalls Lenkrad und Bordsystem gestohlen wurden.
In der gleichen Art und Weise wurde in der Jahnstraße aus einem geparkten BMW das Lenkrad samt Airbags ausgebaut und mitgenommen. Der verursachte Gesamtschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich.
Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611)-3450 entgegen.

9. Einbruch in Einfamilienhaus

Wiesbaden, Igstadt
Samstag, 20.11.2021, 17:30-22:00 Uhr

(wo) Am Samstagabend nutzten Einbrecher die Abwesenheit einer Familie aus, um in das Mehrgenerationenhaus einzubrechen und Schmuck zu stehlen.

In der Sudetenstraße nutzten die Täter eine auf dem Grundstück liegende ungesicherte Leiter, um zwischen 17:30 Uhr und 22:00 Uhr gewaltsam ein Fenster des Hauses zu öffnen.
Die Einbrecher durchwühlten mehrere Zimmer und entwendeten diversen Schmuck. Bevor sie die Flucht antraten, hebelten die Täter zusätzlich die Wohnungseingangstür der Einliegerwohnung auf, verließen diese aber mit leeren Händen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet Personen, die dort im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Advertisement

10. Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet
Wiesbaden, Rheinlandstraße/Westfalenstraße/Oranienstraße
Samstag, 20.11.2021/Sonntag, 21.11.2021, 16:30-01:00 Uhr

(wo) Von Samstagnachmittag bis in die Nacht führte die Polizei im Wiesbadener Stadtgebiet Kontrollaktionen sowohl im Bereich Raser, Tuner und Poser, als auch Geschwindigkeitskontrollen durch.

Insgesamt kam es zu 43 Geschwindigkeitsverstößen an zwei unterschiedlichen Kontrollstellen.
In zwei Fällen stellten die Beamten technische Veränderungen an den kontrollierten Fahrzeugen fest, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten.
Besonders ins Auge fiel den Beamten ein Autofahrer, der in der Oranienstraße mit 97 km/h, also fast doppelt so schnell wie erlaubt, unterwegs war. Dieser muss nun mit einer Geldstrafe, Punkten und einem Fahrverbot rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden
Kommissar vom Dienst

Telefon: (0611) 345-2042
E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Advertisement

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen