Connect with us

Blaulicht

POL-RT: Unfälle, Schlägereien, zuviel Personen im Fahrzeug, Widerstand

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Reutlingen (ots) –

Pkw contra Linienbus

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Linienbus ist es am Freitagnachmittag gegen 13.30 Uhr im Industriegebiet West gekommen. Ein 40-Jähriger befuhr mit seinem Daewoo die Auchtertstraße in Richtung der L384 und missachtete dort die Vorfahrt eines Linienbusses der von Reutlingen-Ohmenhausen in Richtung Reutlingen unterwegs war. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß wobei der Daewoo von der Fahrbahn abgewiesen wurde und in einer Böschung zum Stillstand kam. Der Unfallverursacher, der sich schwere Verletzungen zuzog, kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Die wenigen Fahrgäste im Linienbus wurden nicht verletzt. Der Pkw Daewoo war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst versorgt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 7.000 Euro.

Reutlingen (RT): Von mehreren Personen gemeinschaftlich angegriffen

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben mehrere Personen einen 19-Jährigen gegen 01:30 Uhr bei einer Diskothek in der Emil-Adolff-Straße gemeinschaftlich am Arm verletzt. Zunächst teilte ein Anrufer über den Polizei-Notruf mit, dass es dort zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen gekommen sei, wobei die Beteiligten unter anderem mit Eisenstangen und Flaschen aufeinander losgehen würden. Als die Polizei vor Ort eintraf, rannten mehrere Personen weg. Zwei der flüchtenden Personen, ein 18-Jähriger und ein 17-Jähriger, konnten nach kurzer Verfolgung durch die eintreffenden Polizeistreifen gestellt werden. Ersten Ermittlungen zur Folge, gingen etwa fünf bis sieben Personen grundlos und vermutlich unter Verwendung einer Flasche auf den geschädigten 19-Jährigen los und fügten ihm eine Schnittverletzung am Arm zu. Der 19-Jährige kam nach der Erstversorgung vor Ort durch den verständigten Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Klinikum.

Esslingen (ES): Zu viele Personen im Fahrzeug

Advertisement

Einer Streife des Polizeireviers Esslingen fiel am späten Freitagabend gegen 22.10 Uhr am Esslinger Bahnhof ein völlig überladener Pkw auf. Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle konnten insgesamt neun Insassen festgestellt werden, darunter fünf Kinder. Zum Teil waren Kleinkinder dabei, welche völlig ungesichert waren und sich auch im Laderaum des Fahrzeuges aufhielten. Da der 44jährige Fahrer keine Kindersitze mitführte, wurde die Weiterfahrt mit den Kindern untersagt. Diese setzten in Begleitung eines Familienangehörigen die Weiterfahrt mit einem Linienbus in einen Esslinger Stadtteil fort. Auch der 44-Jährige durfte im Anschluss seine Fahrt fortsetzen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet

Nürtingen (ES): Körperliche Auseinandersetzung

Leicht verletzt wurde ein 38-Jähriger in der Lampertstraße am frühen Samstagmorgen gegen 03:40 Uhr. Der Mann hielt sich zu dieser Zeit vor einer Gaststätte auf, als er mit einem bislang unbekannten Täter in Streit geriet. Im Verlauf des Streits fiel der Geschädigte zu Boden. Der Täter stieß daraufhin den Kopf des 38-jährigen gegen einen Bordstein. Zudem zersplitterte vermutlich durch den Sturz eine Flasche in der Hand des Geschädigten. Mit dem verständigten Rettungsdienst wurde der 38-Jährige mit einer Kopfwunde und einer Schnittverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen nach dem Täter brachte keinen Erfolg. Die Ermittlungen des Polizeireviers Nürtingen dauern an.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Zwei verletzte Fahrradfahrer im Siebenmühlental

Eine verlorene Fahrradtasche führte am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr zu einer unglücklichen Kettenreaktion, an deren Ende zwei Radfahrer Verletzungen davontrugen. Ein Ehepaar befuhr mit ihren Pedelecs den Bundeswanderweg/Radweg aus Richtung Schlösslesmühle in Richtung Leinfelden-Echterdingen. Aufgrund eines Schlagloches löste sich die am Gepäckträger angebrachte Fahrradtasche bei der 57jährigen Pedelec-Lenkerin und fiel zu Boden. Ihr 58-Jähriger Ehemann, welcher hinter seiner Frau gefahren ist, bremste daraufhin stark ab. Eine nachfolgende 83jährige Pedelec-Fahrerin musste aufgrund dessen ebenfalls stark abbremsen und versuchte hierbei diesem noch links auszuweichen. Hierauf verlor sie die Kontrolle und stürzte zu Boden. In diesem Moment kam ein 21jähriger Rennradfahrer entgegen, welcher nicht mehr ausweichen oder anhalten konnte und überfuhr die am Boden liegende 83-Jährige und kam dabei ebenso zu Fall. Der Rennradfahrer zog sich hierbei Schürfwunden an Arme, Hände und Beine zu, welche vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens ambulant behandelt wurden. Im Anschluss wurde die 83-Jährige durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen ist bislang nichts bekannt

Tübingen (TÜ): Widerstand geleistet

Zu einer Körperverletzung innerhalb einer Personengruppe kam es am Freitagabend gegen 23:30 Uhr in der Uhlandstraße. Vor dem Eintreffen der Polizei entfernte sich die gesamte Gruppe in unbekannte Richtung. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte am Busbahnhof der vermeintliche Tatverdächtige festgestellt werden, wie er in einen Bus steigen wollte. Als der 15-Jährige angesprochen wurde versuchte er zu flüchten, konnte jedoch festgehalten werden. Hierbei leistete erheblichen Widerstand, so dass er zu Boden gebracht und mit Handschließen geschlossen werden musste. Bei der Durchsuchung konnten bei dem 15-Jährigen ein Einhandmesser und Betäubungsmittel aufgefunden werden. Eine Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von weit über einem Promille. Nach der Festnahme wurde der Beschuldigte seinem Vater übergeben.

Advertisement

Balingen (ZAK): Motorradfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Am Freitagabend, gegen 18:45 Uhr kam ein junger Motorradfahrer alleinbeteiligt zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu. Der 18-jährige fuhr mit seinem Motorrad der Marke KTM auf der L 440, von Tieringen in Richtung Weilstetten, die Lochenstrecke entlang. In der sogenannten Schaukurve rutschte ihm in der Schräglage das Hinterrad weg, wo er in der Folge zu Fall kam. Durch den Sturz zog sich der 18-jährige schwere Verletzungen zu und musste in eine Klinik verbracht werden. An dem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Michael Christner

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Advertisement

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen