Connect with us

Blaulicht

POL-HH: 211126-1. Güterzug rammt verunfalltes Auto in Hamburg-Harburg – Zeugenaufruf

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Hamburg (ots) –

Unfallzeit: 25.11.2021, 21:27 Uhr; Unfallort: Hamburg-Harburg, Buxtehuder Straße

In Harburg hat ein Güterzug am Donnerstagabend ein Auto gerammt. Der Pkw war durch einen Unfall auf die Gleise geraten. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 23-jährige Fahrer des Autos zunächst von der Seehafenbrücke nach rechts auf die Buxtehuder Straße abgebogen. Aus noch ungeklärter Ursache verlor er beim Beschleunigungsvorgang auf der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über den 3er BMW und kam ins Schlingern. Das Auto geriet über die Gegenfahrbahn auf einen parallel zur Straße verlaufenden Grünstreifen, durchbrach dort einen Zaun und kam schließlich mit der Fahrzeugfront auf den Gleisen zum Stehen. Es gelang dem Autofahrer nicht, den verunfallten Wagen von den Gleisen zu entfernen. Er und seine Beifahrerin (23) verständigten daher sofort die Polizei und verließen das Fahrzeug. Wenige Minuten später näherte sich von der Hohen Schaar kommend ein Güterzug mit Fahrtrichtung Rangierbahnhof Maschen. Dessen Lokführer (27) konnte eine Kollision trotz eingeleiteter Notbremsung nicht mehr verhindern. Durch diese Kollision wurde der BMW gegen eine Werbetafel geschleudert. Trümmerteile flogen bis auf die Fahrbahn der Buxtehuder Straße, wodurch zwei stadtauswärts fahrende Autos (Mercedes-Benz, Mitsubishi) beschädigt wurden.

Die Polizei Hamburg und die Bundespolizei waren jeweils mit mehreren Funkstreifenwagen an der Unfallstelle. Ein Hubschrauber der Bundespolizei fertigte darüber hinaus Übersichtsaufnahmen aus der Luft. Zur Unfallaufnahme wurde auch ein Sachverständiger hinzugezogen.

Es entstand erheblicher Sachschaden. Sowohl die drei Autos als auch die Lok des Güterzugs (Baureihe 145) waren nicht mehr fahrbereit. Personen wurden nicht verletzt.

Advertisement

Der BMW-Fahrer führte freiwillig einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab, dass er nicht alkoholisiert war. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Beamten beschlagnahmten sowohl seinen Führerschein als auch den BMW.

Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache werden jetzt bei der Verkehrsstaffel Süd (VD 42) geführt.

Zeugen, die Angaben insbesondere zur Fahrweise des BMW vor dessen Unfallfahrt auf die Gleise machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg, unter 040/4286-54961 bei der Verkehrsstaffel Süd oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Advertisement

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen