Connect with us

Blaulicht

POL-KI: 211109.2 Mönkeberg: Mutmaßlicher Brandstifter ermittelt

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Mönkeberg (ots) –

Die Polizei hat in der Nacht von Montag auf Dienstag einen jugendlichen Tatverdächtigen ermittelt, der mehrere Müllcontainer in Mönkeberg in Brand gesetzt haben soll. Der 15-Jährige ist darüber hinaus tatverdächtig, weitere gleichartige Brände in Heikendorf und Laboe gelegt zu haben.

Eine Zeugin informierte kurz vor Mitternacht die Polizei über 110, da sie eine Person beobachtete, die in der Straße Alter Sportplatz offenbar den Inhalt eines Müllcontainers ansteckte und flüchtete. Die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten aus Heikendorf und Kiel stellten vor Ort fest, dass zwei weitere Container in der Straße An den Eichen brannten beziehungsweise Rauch aus diesen stieg. Die eingesetzte Feuerwehr konnte die Brände schnell löschen, ohne dass es zu weiteren Schäden kam.

Aufgrund der guten Personenbeschreibung, die die Zeugin den Heikendorfer Beamten gab, fiel der Verdacht auf einen polizeibekannten Jugendlichen aus Mönkeberg. Nach Rücksprache mit einem Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete dieser die Durchsuchung des Zimmers des 15-Jährigen in der elterlichen Wohnung an. Hier konnten die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten der Schutz- und Kriminalpolizei noch in der Nacht mögliches Beweismaterial sicherstellen.

Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Junge auch für zurückliegende Brände von Müllcontainern in Heikendorf und Laboe in Frage kommen könnte. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Matthias Arends

Advertisement

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell