Connect with us

Blaulicht

FW-PI: Wedel: Mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand in Hochhaus

Symbolbild Feuerwehr (Quelle: Pixabay)

Pinneberg (ots) –

Wedel: Mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand in Hochhaus

Datum: Sonntag, 4. September 2022, 9.13 Uhr +++ Einsatzort: Wedel, Feldstraße +++ Einsatz: FEU3 R0 (Feuer, 3 Löschzüge, 3-6 Verletzte an der Einsatzstelle)

Wedel – Bei einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus an der Wedeler Feldstraße sind am Sonntagmorgen insgesamt sieben Personen verletzt worden, eine davon schwer. Die Freiwilligen Feuerwehren Wedel und Pinneberg retteten mehrere Bewohner über Drehleitern. Neben 72 Feuerwehrkräften waren zahlreiche Rettungsdiensteinheiten aus dem Kreis und von der Berufsfeuerwehr Hamburg vor Ort.
Die FF Wedel war um 9.13 Uhr mit dem Stichwort FEU zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert worden. Gemeldet wurde ein Feuer im fünften Obergeschoss des 13-stöckigen Studentenwohnheims. Nach weiteren Notrufen und der ersten Lageerkundung wurde das Stichwort zügig erhöht, Vollalarm für die FF Wedel ausgelöst und die FF Pinneberg mit einer zweiten Drehleiter alarmiert. Hinzu kamen zahlreiche Rettungswagen, zwei Notärzte, der organisatorische Leiter Rettungsdienst und ein Großraum-Rettungswagen aus Hamburg.
Aus dem Fenster der Brandwohnung, aber auch aus dem zehnten Obergeschoss drang schwarzer Rauch. Der Fluchtweg über das Treppenhaus war für die meisten abgeschnitten.
Die Feuerwehr begann im Innenangriff unter Atemschutz mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung. Dei Wedeler Drehleiter wurde zur Brandwohnung in Stellung gebracht, die Pinneberger Leiter auf der Gebäuderückseite. Über diese wurden insgesamt vier Personen gerettet.Weitere Menschen wurden übers Treppenhaus ins Freie geführt.
Die Person aus der Brandwohnung hatte diese eigenständig verlassen können; sie meldete sich im Einsatzverlauf beim Rettungsdienst. Das Feuer selbst konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Feuer aus wurde gegen 10 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr kontrollierte das gesamte Gebäude.
Die Bilanz aus rettungsdienstlicher Sicht: eine Person wurde mit Brandverletzungen und Rauchgasintoxikation lebensgefährlich verletzt. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung schwer verletzt. Zwei Personen wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Insgesamt waren rund 100 Personen betroffen.
Der Einsatz dauert zur Stunde (12.00 Uhr) noch an. Zu Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk, Hauke Pannen
Telefon: 04120 8254 700
E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

Advertisement

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen