Connect with us

Blaulicht

POL-REK: 220929-1: LKW stößt gegen Brückengeländer – Fahrer im Krankenhaus verstorben

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Brühl (ots) –

Brücke der L 194 für mehrere Stunden gesperrt

Staatsanwaltschaft Köln und Polizei im Rhein-Erft-Kreis geben bekannt:

Am frühen Donnerstagmorgen (29. September) ist in Brühl ein LKW-Fahrer (60) nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus verstorben. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. Die Ermittler prüfen derzeit, ob ein internistischer Notfall zu dem Unfall geführt hat.

Laut ersten Erkenntnissen war der 60-Jährige mit seinem Sattelzug gegen 5.45 Uhr auf der Bundesautobahn (BAB) 553 in Fahrtrichtung Köln unterwegs. Nach derzeitigem Sachstand verließ er die Autobahn an der Anschlussstelle Brühl Süd nach rechts in Richtung Brühl. Von dort fuhr er auf die Brücke der Landesstraße (L) 194 (Phantasialandstraße). Der Sattelzug geriet aus bislang ungeklärter Ursache auf die Fahrspuren des Gegenverkehrs, durchbrach eine Leitplanke und kam an dem dahinterliegenden Brückengeländer zum Stehen.

Rettungskräfte leiteten noch an der Unfallstelle eine Reanimation ein und brachten den Mann in ein Krankenhaus. Polizisten sperrten die Unfallstelle an der Phantasialandstraße umgehend ab. Sie nahmen den Unfall auf und stellten Mobiltelefone, die Fahrerkarte sowie den Lastwagen sicher. Beamte der Autobahnpolizei sperrten die BAB 553 in Fahrtrichtung Köln für die Dauer der Bergungsarbeiten. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Lastwagen von der Unfallstelle ab. Aufgrund von Reparaturarbeiten an dem Brückengeländer, kann es weiterhin zu Verkehrsbehinderungen kommen. (sc)

Advertisement

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen