Connect with us

Blaulicht

POL-PPWP: 1.000 Euro für angebliche Gewinnauszahlung gefordert

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Kaiserslautern (ots) –

Gewonnen! 39.000 Euro, die demnächst mit einem Werttransporter direkt zu Ihnen gebracht werden. „Endlich hat es geklappt“, wird sich vielleicht ein 47-Jähriger gedacht haben, der gelegentlich an verschiedenen Lotterien und Gewinnspielen teilnimmt. Am Montag erhielt er telefonisch die vermeintliche Gewinnbenachrichtigung. Einen Haken sollte die Sache allerdings haben: Für die angebliche Notarin, die den vermeintlichen Werttransport begleite, seien Kosten in Höhe von 1.000 Euro fällig. „Kein Problem, ziehen Sie das Geld direkt vom Gewinn ab“, antwortet der 47-Jährige sinngemäß. Doch so einfach machten die Betrüger es ihm nicht. Den geforderten Geldbetrag für die Gewinnauszahlung sollte der Mann mit Gutscheinkarten eines sogenannten App-Stores begleichen. Dem 47-Jährigen kamen Zweifel. Er wandte sich an die Polizei und die Betrugsmasche flog auf. Jetzt ermitteln die Beamten.

Wenn auch Sie einen solchen Anruf erhalten, sollten Sie misstrauisch sein. Zahlen Sie niemals Geld, um den vermeintlichen Gewinn zu erhalten: keine Gebühren und keine Notarkosten oder Ähnliches. Lassen Sie sich vom Anrufer nicht dazu bringen, eine kostenpflichtige Telefonnummer zurückzurufen, um beispielsweise den angeblichen Gewinn zu bestätigen oder weitere Modalitäten für die Geldübergabe zu besprechen. Machen Sie keine Zusagen am Telefon. Geben Sie niemals persönliche Informationen preis: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Kreditkartennummern oder Ähnliches. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf! |erf

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1082 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Advertisement

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell