Connect with us

Blaulicht

BPOL NRW: Während Schlägerei Kette geraubt – Bundespolizei stellt Tatverdächtigen

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Bochum (ots) –

In den frühen Morgenstunden des 05. Dezembers stahl ein 18-Jähriger einem anderen Mann am Bochumer Hauptbahnhof eine Kette. Dabei schlug er dem 20-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Die Bundespolizisten fanden bei dem Mann die Kette und händigten sie dem rechtmäßigen Besitzer aus.

Gegen 04:25 Uhr stellten Bundespolizisten über die Videoanlage am Hauptbahnhof Bochum eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern fest. Die Beamten eilten sofort zum Bahnhofsvorplatz und trafen vor Ort auf eine größere Personengruppe, die sich gegenseitig verbal anging.

Es soll demnach zwischen zwei Männern aus unerklärten Gründen zunächst zu einer verbalen Streiterei gekommen sein. Der 18-jährige Bochumer soll daraufhin den 20-Jährigen unvermittelt angegriffen und ihn mit einem Faustschlag ins Gesicht geschlagen haben.

Mehrere Reisende schritten ein und beendeten die Auseinandersetzung. Kurze Zeit später bemerkte der 20-jährige Essener den Verlust seiner Kette.

Der Geschädigte blieb augenscheinlich unverletzt und lehnte eine medizinische Versorgung ab.

Advertisement

Der 18-jährige Deutsche äußerte zunächst gegenüber den Beamten, dass er keine Kette bei sich habe. Die Einsatzkräfte drohten die Durchsuchung der Person an. Daraufhin griff der Bochumer in seine Jackentasche und händigte den Beamten die Kette aus.

Den Grund für die Auseinandersetzung nannten die Beteiligten den Beamten nicht.

Die Videoaufzeichnung wurde gesichert. Anschließend leiteten die Bundespolizisten ein Strafverfahren wegen Raubes gegen den 18-Jährigen ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Advertisement

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen