Connect with us

Blaulicht

BPOLI-KN: Mit täuschend echter Pistolennachbildung unterwegs

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Konstanz (ots) –

Eine 39-jährige Deutsche wird am Bahnhof in Konstanz mit einer Pistole gesehen und löst einen Polizeieinsatz aus.

Am frühen Nachmittag des 8. November 2021 informiert eine Mitarbeiterin der DB AG die Bundespolizei über einen Zeugenhinweis. Eine weibliche Person soll in den Sanitäranlagen des Bahnhofs eine Pistole auf den Boden fallen gelassen und anschließend wieder in den Hosenbund gesteckt haben.
Nach sofortiger Fahndung stellt die eingesetzte Streife am Bahnsteig 1a anhand der Personenbeschreibung eine weibliche Person auf dem Boden sitzend fest und unterzieht sie einer Kontrolle. Die Nachfrage nach mitgeführten verbotenen oder gefährlichen Gegenständen wird verneint, gleichwohl zieht die Frau unvermittelt eine täuschend echte Pistole aus ihrem Hosenbund und wirft sie auf den Boden vor die Füße der Beamten.
Nach genauer Inaugenscheinnahme der Waffe steht fest, dass es sich lediglich um ein Softair Pistole handelt. Die Pistolennachbildung wird sichergestellt.

Zumal gegen die Eigentümerin ein Waffenbesitzverbot besteht, wurde nunmehr ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die 39-Jährige mit einem Platzverweis aus dem Bahnhof verwiesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288 – 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 – 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Advertisement

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Advertisement

Schlagwörter

Advertisement