Connect with us

Blaulicht

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Bodenseekreis (ots) –

Friedrichshafen

Angriffe am Stadtbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Nach einem Vorfall, der sich bereits am Sonntag, den 24.10.2021 gegen 18.15 Uhr in einer Buchhandlung am Stadtbahnhof Friedrichshafen zugetragen hat, bittet die Kriminalpolizei Friedrichshafen um Hinweise. Ein 23-jähriger Mann hatte zunächst eine Frau am Bahnhof geschubst und dabei verletzt. Daraufhin betrat er die dortige Buchhandlung und soll drei bislang unbekannte etwa 19 bis 25 Jahre junge Männer mit südländischem Aussehen mit rechtsradikalen Äußerungen beschimpft haben. Gegenüber einer Verkäuferin, die umgehend einschritt, äußerte er weitere radikale Parolen. Als der 23-Jährige von der Frau aus dem Geschäft verwiesen wurde, beleidigte er auch diese. Die hinzugerufenen Beamten der Bundespolizei nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Sie leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein und bitten nun die drei jungen Männer, die bereits vor Eintreffen der Polizei von Dannen gezogen waren, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Friedrichshafen

Einkaufswagen rollt gegen Auto – Verantwortliche flüchtet

Advertisement

Mit strafrechtlichen Folgen muss eine 53-jährige Frau rechnen, die am Montag gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Äußeren Ailinger Straße nach einem Unfall einfach wegfuhr. Ihr Einkaufswagen hatte sich selbständig gemacht und war gegen einen geparkten Pkw gerollt, wo er eine Eindellung und Kratzer in Höhe von rund 500 Euro hinterließ. Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern, fuhr die 53-Jährige weg, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Da sich eine aufmerksame Zeugin das Kennzeichen notierte, konnte die Verkehrsunfallflucht recht schnell geklärt werden.

Meckenbeuren

Chemieexperiment löst Brandalarm aus

Ein harmloses Experiment im Chemieunterricht löste am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr einen Brandalarm in einer Schule am Theodor-Heuss-Platz aus. Bei der Vorführung stieg Dampf auf, der den Melder auslöste. Die rund 200 evakuierten Schüler und Lehrkräfte der Schule konnten nach kurzer Abklärung der Freiwilligen Feuerwehr Meckenbeuren, die mit vier Fahrzeugen und rund 30 Mann im Einsatz war, wieder zurück in ihre Klassenzimmer. Verletzt wurde niemand. Eine tatsächliche Gefahr bestand zu keiner Zeit.

Friedrichshafen

Unfallflucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Montag gegen 15.45 Uhr am Kreisverkehr Ehlersstraße / Messestraße ereignet hat, ermittelt die Polizei Friedrichshafen und bittet um Hinweise. Die unbekannte Lenkerin eines schwarzen Kleinwagens hatte zu spät erkannt, dass der vorausfahrende BMW-Lenker anhalten musste und fuhr diesem auf. Trotz Sachschadens in Höhe von rund 1.000 Euro setzte sie ihre Fahrt jedoch in Richtung Mühlöschstraße fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Sachdienliche Hinweise zur Unfallverursacherin, die als ältere Dame mit grauen Haaren beschrieben wird, nehmen die Ermittler unter Tel. 07541/701-0 entgegen.

Advertisement

Markdorf

Handtasche gestohlen

Skrupellose Diebe haben einer 72-jährigen Frau am Montagnachmittag gegen 12.45 Uhr in einer Bäckerei in der Straße „Am Stadtgraben“ die Handtasche gestohlen. Die Frau hatte ihr schwarze Ledertasche auf ihrem Rollator abgelegt und trank einen Kaffee. Als sie bezahlen wollte fiel ihr der Diebstahl auf. Der Polizeiposten Markdorf ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07544/96200 entgegen.
Die Polizei rät dazu, Handtaschen und Wertsachen in der Öffentlichkeit nicht unbeaufsichtigt abzulegen. Darüber hinaus erschwert das körpernahe Tragen einer Tasche Langfingern den Zugriff oder gar die Wegnahme ungemein.

Markdorf

Unfall beim Wenden

Rund 7.000 Euro Sachschaden entstand am Montag gegen 10.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Zeppelinstraße. Ein 89-jähriger Mercedes-Fahrer wollte auf der Straße wenden und stieß dabei mit dem herannahenden Renault eines 73-Jährigen zusammen. Am Wagen des Unfallverursachers entstand 2.000 Euro, am Renault etwa 5.000 Euro Sachschaden. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Markdorf

Advertisement

Auffahrunfall

Offensichtlich kurze Unaufmerksamkeit war am Montag gegen 13.15 Uhr die Ursache für einen Verkehrsunfall in der Gutenbergstraße. Ein 24-jähriger Daimler-Fahrer hatte zu spät erkannt, dass die vorausfahrende 50-Jährige mit ihrem Mercedes an der roten Ampel anhalten musste. Bei dem folgenden Auffahrunfall entstand insgesamt rund 2.500 Euro Sachschaden.

Überlingen

Unfalllfucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Montag zwischen 10 Uhr und 10.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Lippertsreuter Straße ermittelt die Polizei Überlingen und sucht Zeugen. Ein Unbekannter hatte mutmaßlich beim Ausparken oder Rangieren einen geparkten Fiat touchiert und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von rund 1.200 Euro zu kümmern. Personen, die auf den Unfall aufmerksam wurden oder sonst sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich unter Tel. 07551/804-0 zu melden.

Bermatingen

Mutmaßlich unter Drogen unterwegs

Advertisement

Die Weiterfahrt untersagt haben Beamte des Polizeireviers Überlingen einem 25-jährigen Autofahrer am späten Montagabend. Bei einer Verkehrskontrolle ergaben sich Anzeichen auf eine aktuelle Drogenbeeinflussung des Fahrers. Da auch ein Test positiv auf illegale Substanzen reagierte, musste der Mann die Polizisten in eine Klinik begleiten, wo eine Blutentnahme veranlasst wurde. Dem 25-Jährigen droht nun ein saftiges Bußgeld, eine Eintragung im Verkehrssünderregister und ein Fahrverbot.

Eriskirch

Unfall auf Bundesstraße 31

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße 31 ereignet hat.
Ein 41-jähriger Lastwagenfahrer war in Richtung Friedrichshafen unterwegs und erkannte zu spät, dass der Verkehr kurz vor dem Mauernriedtunnel ins Stocken geraten war. In der Folge fuhr er dem Sattelzug eines vorausfahrenden 29-Jährigen auf. Durch die Wucht der Kollision wurde das Gespann auf den Fiat 500 einer davorstehenden 32-Jährigen aufgeschoben.
Sowohl der Unfallverursacher als auch die Pkw-Lenkerin zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der 29-Jährige blieb unverletzt.
Am Lkw des 41-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 70.000 Euro. Er war, wie der Fiat, an dem der Schaden auf 5.000 Euro beziffert wird, nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Sattelzug beläuft sich auf insgesamt rund 5.000 Euro.
Neben der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Eriskirch, die mit 12 Kräften vor Ort war und sich um auslaufende Betriebsstoffe kümmerte, war auch der Rettungsdienst und die Straßenmeisterei im Einsatz.
Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war die Bundesstraße bis etwa 11.15 Uhr teilweise voll gesperrt. Der Verkehr musste über die umliegenden Ortschaften umgeleitet werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Simon Göppert
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Advertisement