Connect with us

Blaulicht

POL-UL: (UL) Ehingen – Betrug über Telefon / Am Mittwoch täuschten Unbekannte einen 79-Jährigen in Ehingen und brachten ihn um sein Erspartes.

Ulm (ots) –

Gegen 11 Uhr erhielt ein 79-jähriger Mann in Ehingen einen Anruf von einer weiblichen Person. Diese weinte und schluchzte sehr und gab sich als seine Tochter aus. Die Frau log ihm vor, dass sie einen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem zwei Menschen starben. Nur durch die Zahlung eines hohen Betrags als Sicherheitsleistung könne sie einer Haft entgehen.
In dem Telefonat meldeten sich dann auch noch ein vermeintlicher Staatsanwalt und ein vermeintlicher Richter zu Wort. Sie bestätigten dem Angerufenen, was die Frau erzählt hatte. Außerdem befragten sie ihn nach Wertgegenständen. Sie vereinbarten mit dem Senior, dass er ihnen wertvolle Münzen übergibt, damit die vermeintliche Tochter nicht in ein Gefängnis muss.

Der Anrufer dirigierte den 79-Jährigen dann mit den Münzen nach Kirchheim/Teck. Hierfür führte er das Telefonat mit dem Angerufenen ständig weiter. Im Bereich der Schlierbacher Straße / Teckstraße sollte der Senior dann anhalten und aussteigen. Dort kam dann gegen 13 Uhr ein Mann zu ihm und nahm die Münzen entgegen.

Erst als der Mann mit den Münzen verschwunden war, kamen dem Senior Zweifel.

Die Kriminalpolizei Ulm ermittelt nun nach den Tätern und nach den Münzen. Sie bittet Zeugen, die etwas zu dem Abholer der Münzen sagen kann, sich unter der Telefonnummer 0731 1880 zu melden.

Dieser soll nach Angaben des Seniors zwischen 25 und 35 Jahre alt sein. Er soll eine „normale“ Statur haben und etwa 160cm bis 165 cm groß. Außerdem habe er eine südländische Erscheinung und dunkle Haare gehabt, die nicht auffällig kurz oder lang waren.
Der Abholer trug wohl eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke.

Advertisement

Hinweis der Polizei:
Sie können nicht verhindern, dass Betrüger sie anrufen. Aber Sie können sich vor Betrug schützen, wenn Sie angerufen werden:

– Seien Sie vorsichtig, wenn Sie jemand telefonisch um Geld
bittet.
– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr
Gesprächspartner, häufig ein angebliches Kind von Ihnen oder ein
Enkel, Geld von Ihnen fordert.
– Vergewissern Sie sich, dass der Anrufer wirklich ein Verwandter
ist. Rufen Sie ihn zurück!
– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte
Personen.
– Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf
verdächtig vorkommt. Beenden Sie dafür das Gespräch und wählen
Sie selbst die Notrufnummer 110!
– Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer
geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.

Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamte Ihrer örtlichen Polizei gerne.

++++0263399

Andrea Wagner, Tel.: 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Advertisement

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen