Connect with us

Blaulicht

BPOL NRW: Unbekannter belästigt 19-Jährige – Bundespolizei sucht Zeugen

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Herne – Dortmund (ots) –

Am Donnerstagnachmittag (16. Dezember) soll eine junge Frau in einer Regionalbahn von einem Unbekannten unter anderem an den Oberschenkel gefasst worden sein. Die Frau meldete sich anschließend bei der Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof.

Gegen 17:40 Uhr wurde die 19-Jährige auf der Bundespolizeiwache im Dortmunder Hauptbahnhof vorstellig und berichtete von einer sexuellen Belästigung zu ihrem Nachteil. Die Deutsche sei in der RB 32 von Duisburg Hauptbahnhof nach Dortmund Hauptbahnhof gefahren. Während der Fahrt, als der Zug den Bahnhof in Herne passierte, soll ein Unbekannter sich zu ihr in die Sitzgruppe gesetzt haben. Er habe auf dem gegenüberliegenden Sitz Platz genommen. Zuerst soll der Mann anzügliche Stöhngeräusche in die Richtung der Nachbarsitzgruppe geäußert haben, in der weitere Frauen saßen.
Anschließend soll er sich zu ihr umgedreht und ihr an den Oberschenkel gegriffen haben. Die Dortmunder habe die Hand des Mannes weggestoßen und deutlich gemacht, dass er dies unterlassen solle. Jedoch versuchte er wiederholt ihren Oberschenkel zu berühren. Dies habe die Frau durch Wegdrücken seiner Hand unterbunden.

Als sie aus der Sitzreihe aufstehen wollte, um sich einen anderen Sitzplatz zu suchen, stand der Mann ebenfalls auf und griff in ihre Jackentasche. Ob der Mann sie am Aufstehen hindern oder das in der Jackentasche befindliche Mobiltelefon stehlen wollte, konnte die Frau nicht mit Gewissheit sagen.

Im Dortmunder Hauptbahnhof angekommen, suchte die 19-Jährige umgehend die Bundespolizei auf und erstattete Anzeige.

Die Beamten forderten Videoaufzeichnungen aus dem Zug an und wird diese auswerten.

Advertisement

Die Bundespolizei bittet Zeugen um Mithilfe.
Wer kann Angaben zu dem Tatverdächtigen machen, der am gestrigen Donnerstag, gegen 17:00 Uhr in der RB 32 von Duisburg Hauptbahnhof nach Dortmund Hauptbahnhof eine junge Dortmunderin belästigt haben sollen. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder jeder Polizeidienststelle entgegen.

Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und versuchten Diebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Advertisement

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen