Connect with us

Blaulicht

POL-HH: 211110-1. Ergebnisse der gestrigen Alkohol- und Drogenkontrolle in Hamburg-Bahrenfeld

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Hamburg (ots) –

Zeit: 09.11.2021, 14:00 Uhr – 20:00 Uhr

Ort: Hamburg-Bahrenfeld, Schnackenburgallee

Die Hamburger Polizei führte gestern unter Führung der Verkehrsdirektion Innenstadt / West (VD 2) gemeinsam mit Beamten der Landesbereitschaftspolizei (LBP) und des Hamburger Zolls Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Drogen und Alkohol im Straßenverkehr“ durch. Hierbei wurden insgesamt 325 Fahrzeuge und 410 Personen kontrolliert. Bei 18 Fahrzeugführern bestand der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gefahren waren.

Die Kontrollstelle in der Schnackenburgallee war mit Unterstützung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) eingerichtet worden.

Neben 18 durchgeführten Blutprobenentnahmen wurden zudem sechs Führerscheine beschlagnahmt. Die Beamten untersagten 23 Fahrzeugführern die Weiterfahrt.

Advertisement

Darüber hinaus wurden unter anderem folgende Verstöße festgestellt:

5 x Fahren ohne Fahrerlaubnis

3 x Besitz von Betäubungsmitteln
3 x Nichteinhaltung der Lenk- und Ruhezeiten

Zudem wurden 18 Mängelmeldungen (Nichtmitführen erforderlicher Papiere oder technische Mängel) gefertigt.

Nennenswerte Sachverhalte:

Einsatzkräfte des Hauptzollamts Hamburg kontrollierten einen Mercedes GLE AMG 63S und stellten bei der Fahrzeugdurchsuchung im Kofferraum einen sechsstelligen Eurobetrag fest. Gegen den 44-jährigen rumänischen Fahrzeugführer wurde ein Verfahren zur Bekämpfung der Geldwäsche eingeleitet. Das Bargeld wurde durch den Zoll beschlagnahmt.

Ein 74-jähriger bosnischer Fahrzeugführer hatte seinen Citroen C3 nicht in Deutschland versteuert. Da er die offenen Forderungen in Höhe von 1.600 Euro nicht entrichten wollte, stellten die Einsatzkräfte das Fahrzeug sicher.

Advertisement

Insgesamt waren 106 Beamte eingesetzt.

Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft Schwerpunktkontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Advertisement