Connect with us

Blaulicht

POL-HRO: Ehepaar fällt auf falsche Gewinnversprechen rein

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Rostock (ots) –

Eine fünfstellige Summe hat ein älteres Ehepaar (84/88) aus Rostock innerhalb von zwei Jahren Betrügern überwiesen, die die gutgläubigen Senioren mit angeblichen Gewinnversprechen köderten.

Die betagten Eheleute wurden von einem Unbekannten angerufen und es wurde mitgeteilt, dass sie 200.000 Euro gewonnen hätten. Nun müssten sie lediglich Bargeld überweisen, um die notwendigen Anwaltskosten zu begleichen, denn die angebliche Gewinnauszahlung kann erst nach dieser Zahlung erfolgen. Die Betrüger blieben über einen langen Zeitraum hartnäckig und gaben sich am Telefon gewandt und überzeugend, sodass der 88-Jährige und seine Frau in zwei Jahren bis zu 44.000 Euro auf ein Konto im Ausland überwiesen. In einem Gespräch mit Angehörigen kam das ganze Ausmaß des Betruges jetzt ans Licht und es wurde Anzeige bei der Polizei erstattet.

In diesem Zusammenhang mahnt die Rostocker Polizei zur Vorsicht:

„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“- Bitte seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie diesen Satz am Telefon hören. Die dreisten Betrüger machen falsche Gewinnversprechen und fordern anschließend Geld von ihren Opfern. Wer eine Gewinnbenachrichtigung bekommt, sei es per Telefon, E-Mail oder mit der Post, sollte immer vorsichtig sein. Es könnte sich hier um eine Betrugsmasche handeln. Geben Sie niemals persönliche Informationen wie Telefonnummern, Adressen, Kontodaten oder Ähnliches heraus und überweisen Sie vor allem kein Geld! Im Zweifel melden Sie sich umgehend bei der Polizei!

Weitere Informationen: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Advertisement

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Dörte Lembke
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3041
E-Mail: doerte.lembke@polmv.de
http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit?
www.twitter.com/polizei_rostock

https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

Original-Content von: Polizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell