Connect with us

Blaulicht

BPOLI EBB: Illegale Migration aus Belarus über Polen nach Sachsen

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Pirna, Ludwigsdorf, Ebersbach-Neugersdorf (ots) –

Bis einschließlich 10. November 2021 wurden in diesem Zusammenhang insgesamt 539 Personen von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen und nach Abschluss aller erforderlichen polizeilichen Maßnahmen an die zuständigen Landeserstaufnahmeeinrichtungen übergeben.

Der bisher feststellungsstärkste Tag im November war der vergangene Dienstag (9.11.2021), wo allein 104 illegal Eingereiste bzw. Geschleuste festgestellt worden waren.

Hauptherkunftsland bleibt weiterhin der Irak (mehr als zweidrittel der aufgegriffenen Personen), mit deutlichem Abstand folgt Syrien. In geringerem Umfang werden Menschen aus dem Jemen, der Türkei sowie dem Iran festgestellt.

Hinweis:

Die genannte Zahl aufgegriffener Personen bezieht sich ausschließlich auf den örtlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeidirektion Pirna an der deutsch-polnischen Grenze in Sachsen.

Advertisement

Überregionale Zahlen mit Blick auf die gesamte deutsch-polnische Grenze können der Pressemitteilung des Bundespolizeipräsidiums Potsdam vom 10. November 2021 unter dem Link:
http://presseportal.de/blaulicht/pm/73990/5069585

entnommen werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Pirna
Pressestelle

Telefon: 03501 795-7021
E-Mail: presse.pirna@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Advertisement
Advertisement

Schlagwörter

Advertisement