Connect with us

Blaulicht

FW-F: Bundesweiter Notrufausfall // Wie die Feuerwehr Frankfurt am frühen Morgen damit umgegangen ist

Symbolbild Feuerwehr (Quelle: Pixabay)

Frankfurt am Main (ots) –

Am 11. November 2021 um 4:51 Uhr kam es zu einem bundesweiten Notrufausfall, der auch die Stadt Frankfurt am Main betraf. Inzwischen sind die Nummern 112 und 110 wieder erreichbar.

Seitens der Feuerwehr Frankfurt am Main wurde eine Kompensation mit einer alternativen Rufnummer geschaffen. Zudem wurden die Feuerwehrhäuser der Freiwilligen Feuerwehren sowie die Feuerwachen der Berufsfeuerwehr als Notfallmeldestellen besetzt, damit eine weitere Möglichkeit zum Absetzen von Notrufen für die Bevölkerung gegeben war. Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren haben zudem zentrale Punkte im Stadtgebiet besetzt, konnten aber bereits nach kurzer Zeit abgezogen werden. Die Maßnahmen seitens der Feuerwehr wurden in diesem Zuge allumfassend zurückgefahren.

Die Warnung und Information der Bevölkerung wurde seitens der Feuerwehr Frankfurt am Main über das modulare Warnsystem (MoWaS) sowie die WarnApp „NINA“ durchgeführt. Die Feuerwehr hat diese Information hierbei als amtliche Gefahrenmitteilung eingestuft. Damit wurden Rundfunk und Medien informiert, um die Warnung zügig und umfassend zu verbreiten. Ziel war es, frühzeitig die Bevölkerung über die getroffenen Maßnahmen und Rückfallebenen zum Notruf zu informieren.

Wie die heutige Lage erneut gezeigt hat, ist es erforderlich sich in Notfallsituationen Informationen einzuholen. Hierzu empfiehlt die Feuerwehr Frankfurt am Main die Nutzung der App „NINA“ auf den mobilen Endgeräten. So können entsprechende Informationen und Warnungen mit Handlungsempfehlungen empfangen werden.

Rückfragen bitte an:

Advertisement

Feuerwehr Frankfurt am Main
Informations- u. Kommunikationsmanagement
Feuerwehrstraße 1
60435 Frankfurt am Main
Telefon: 0170 / 338 2008 (PvD)
E-Mail: pressestelle.feuerwehr@stadt-frankfurt.de
Internet: http://www.feuerwehr-frankfurt.de

Original-Content von: Feuerwehr Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell