Connect with us

Blaulicht

POL-WES: Kreis Wesel / Kamp-Lintfort – Betrüger versuchen es auch über Whatsapp / Polizei mahnt zur Vorsicht

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Kreis Wesel (ots) –

Von Mittwoch bis Freitag zählte die Polizei kreisweit an die 20 Betrugsversuche.

Bis auf einen Fall in Kamp-Lintfort, gaben sich die Täter gegenüber älteren Menschen als „falsche“ Polizisten aus oder tätigten sogenannte Schockanrufe.

In allen der Polizei bekannten Fällen reagierten die Angerufenen richtig und legten auf.

Doch bei einer 56-jährigen Frau aus Kamp-Lintfort traten sie mit einer anderen Masche in Aktion und hatten fast Erfolg damit.
Sie schrieben der Frau mit Hilfe einer vermutlichen Prepaidnummer eine Whatsapp.

Dabei gaben sie sich als ihr Kind aus, dessen Handy kaputt sei und nun vorübergehend eine neue Nummer nutzen würde. Die 56-Jährige ging zunächst davon aus, dass es sich bei dem Schreiber um ihren Sohn handelt. Dieser schrieb weiter, er würde sein altes Handy benutzen, könne aber weder telefonieren noch wegen fehlender Apps wichtige Überweisungen tätigen. Deshalb sollte sie ihm 1.900 Euro überweisen.

Advertisement

Der Schwindel flog glücklicherweise rechtzeitig auf, so dass die Kamp-Lintforterin keinen Schaden erlitt.

Die Masche ist nicht neu, wir haben bereits auch darüber berichtet und davor gewarnt.

Unser Rat: Wenn Sie von einer unbekannten Nummer über einen Messenger-Dienst angeschrieben werden, seien Sie vorsichtig! Überweisen Sie kein Geld! Versuchen Sie, Ihre Verwandten persönlich zu erreichen! Im Zweifel rufen Sie die Polizei und erstatten Sie Anzeige!

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
https://wesel.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen

Advertisement