Connect with us

Blaulicht

BPOL NRW: Unfall an Bahnübergang – Zug fährt gegen Schranke

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Geseke (ots) –

Am Freitagnachmittag (21. Januar) hatte ein 35-Jähriger aus Bielefeld noch Glück im Unglück. Er missachtete am Bahnübergang Ortfelder Weg in Geseke das Rotlicht und fuhr mit seinem Klein-LKW in den Bahnübergang ein.
Als sich die Schranken senkten, setzte er seinen LKW zurück und beschädigte dabei die Halbschranke. Diese ragte nun in den Fahrweg hinein. Ein Zug von Essen nach Kassel kollidierte trotz Schnellbremsung mit der Schranke, die vollends abgerissen wurde. Sowohl der Unfallverursacher als auch die 80 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Der Zug fuhr mit 150 km/h auf den Bahnübergang zu, kam aber erst nach dem Bahnübergang zum Stehen.

Der Triebfahrzeugführer leitete mehrere hundert Meter vor dem Bahnübergang die Schnellbremsung ein, konnte einen Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Markus Heuer
Telefon: 0251 97437 – 1013
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Advertisement

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen