Connect with us

Blaulicht

HZA-S: Ausgespielt: Zollamt Böblingen zieht gefälschtes Kinderspielzeug aus dem Verkehr

Stuttgart (ots) –

Beamte des Zollamts Böblingen haben aus Gründen der Produktsicherheit eine Sendung mit Kinderspielzeug gestoppt; bei einem Teil der Waren handelte es sich zudem um Plagiate. Die insgesamt 680 Pakete aus Großbritannien waren bereits kurz vor Weihnachten beim Zollamt zur Einfuhr angemeldet worden und sollten an eine Firma im Raum Nagold geliefert werden. Bei der Überprüfung der Süßigkeiten und Spielzeuge entdeckten die Zöllner, dass an dem teilweise kleinteiligen Kinderspielzeug die erforderlichen Warnhinweise fehlten. Zudem bestand bei einem Teil der Waren der Verdacht, dass Figuren bekannter Spielzeugserien ohne die Zustimmung der jeweiligen Markenrechtsinhaber produziert worden waren. In der vergangenen Woche bestätigten die Originalhersteller den Verdacht der Zollstelle, dass es sich bei den Figuren der Minions- beziehungsweise JPMask-Serie um Plagiate handelt. Zudem bestätigte eine bekannter Smartphone-Hersteller, dass knapp 1.550 Spielzeughandys aus der Sendung zu Unrecht mit Markenzeichen des amerikanischen Konzerns ausgestattet worden waren. Insgesamt 1.500 Produkte müssen jetzt auf Kosten des Einführers vernichtet werden. In Bezug auf die Produktsicherheit der restlichen Waren erwarten die Zöllner in den nächsten Tagen die Beurteilung des zuständigen Regierungspräsidiums.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Stuttgart
Pressesprecher
Thomas Seemann
Telefon: 0711-922-2324
E-Mail: presse.hza-stuttgart@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen

Advertisement