Connect with us

Blaulicht

POL-NB: Zwei Vorfälle von verdächtigem Ansprechen von Kindern im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte festgestellt

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Landkreis MSE (ots) –

In den zurückliegenden zwei Tagen ging bei der Polizei in Demmin und Waren jeweils ein Hinweis zu verdächtigem Ansprechen von Kindern ein. In beiden Fällen verhielten sich die betreffenden Kinder richtig und verließen die Situation. Die Polizeiinspektion Neubrandenburg nimmt diese Vorfälle dennoch sehr ernst und zum Anlass, für das Thema zu sensibilisieren und Handlungsempfehlungen zu geben.

Am 10.11.2021 befanden sich in Groß Gievitz zwei Schulkinder gegen 14:15 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Heimweg. Dabei wurden die Kinder in der Schulstraße nahe dem Friedhof von einem Pkw, der zügig an ihnen vorbeifuhr, überholt. Der Fahrer hielt anschließend in einiger Entfernung am Straßenrand an, stieg aus, ging zur Beifahrerseite und rauchte eine Zigarette.

Nachdem das vorausfahrende Mädchen an dem Mann vorbeigefahren war bemerkte sie, dass der Junge, welcher hinter ihr fuhr, von dem Mann angesprochen wurde. Das Mädchen forderte den Jungen lautstark und energisch auf weiterzufahren, was der Junge auch tat.
Der Mann stieg daraufhin in sein Fahrzeug und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Der Junge berichtet dem Mädchen, dass der Mann ihn aufforderte an das Auto zu kommen und bot ihm zugleich Süßigkeiten an. Die Süßigkeiten waren dabei für den Jungen sichtbar.
Die Kinder begaben sich weiter nach Hause und berichteten umgehend ihren Eltern von dem Vorfall.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: circa 50 Jahre, dicke Statur, etwas längerer Vollbart, bekleidet mit einem dunklen Basecap und blauer Arbeitskleidung mit vielen Kugelschreibern in der Brusttasche. Er sprach in akzentfreiem Deutsch und war Raucher. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen weißen oder silbernen Pkw, vermutlich eine Limousine, handeln. Näheres ist nicht bekannt.

Advertisement

Ein weiterer ähnlich gelagerter Sachverhalt wurde der Polizei in Demmin am 09.11.2021 gegen 16:30 Uhr bekannt. Bereits am Morgen soll ein unbekannter Mann ein neunjähriges Mädchen gegen 06:45 Uhr an einer Bushaltestelle in Nossendorf angesprochen und aufgefordert haben mit ihm zu kommen. Die Neunjährige widersetzte sich und entfernte sich von dem Mann.
Nach Angaben des Mädchens war der Mann etwa 18-35 Jahre alt, von schlanker Gestalt und etwa 1,90m groß. Er soll eine Zigarre geraucht haben und mit einer braunen Jacke, einer schwarzen Hose, braunen Schuhen und einer dunklen schwarz/braunen Mütze bekleidet gewesen sein. Unter dem Kinn trug er einen blauen Mund-Nasen-Schutz und hatte einen roten Rucksack bei sich. Außerdem hatte er blondes Haar, blaue Augen und eine tiefe Stimme.

Personen, die Hinweise auf die beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Waren unter 03991/176224, in Demmin unter 039601/300224, jeder anderen Polizeidienststelle in der Nähe oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Des Weiteren empfiehlt die Polizei den Eltern und Angehörigen
Folgendes zum Thema ´Wie kann ich mein Kind schützen?´ (Die Beispiele
sind nicht abschließend aufgezählt.)

– Erklären Sie Ihrem Kind, dass es ´Nein´ sagen darf – Botschaft:
´Keiner darf etwas verlangen, was du nicht möchtest!´
– Üben Sie kleine Rollenspiele – ´Was-tue-ich-wenn´-Spiele.
– Warnen Sie nicht vor ´Fremden´, sondern vor Taten. Kinder wissen
mit dem Begriff ´fremd´ oftmals nicht umzugehen. Für Kinder sind
bereits diejenigen nicht mehr fremd, die sich mit Namen
vorstellen oder den Namen der Kinder kennen.
– Üben Sie mit Ihrem Kind, sich in bedrohlichen Situationen
richtig zu verhalten – weglaufen, um Hilfe bitten, laut um Hilfe
schreien, etc.
– Überlegen Sie mit Ihrem Kind, wo es sich im Notfall Hilfe holen
könnte – Geschäfte, Lokale, Ämter, Polizei.
– Ihr Kind sollte den Notruf 110 kennen. Erklären Sie, dass bei
Gefahr mit dem Handy oder von einer Telefonzelle jederzeit die
Polizei gerufen werden kann.
– Sie sollten wissen, wo Ihr Kind die Freizeit verbringt. Das
Festlegen von Orten/Plätzen und ggf. Zeiten, wann und wo sich
Ihr Kind aufhalten darf, kann dabei hilfreich sein.
– Legen Sie fest, mit wem Ihr Kind mitgehen darf, von wem es
abgeholt werden darf. Die Regel lautet: ´Geh nur mit diesen
Personen mit und niemandem sonst!´.
– Kinder sollten üben, Abstand zu Fahrzeugen zu halten, wenn sie
nach dem Weg gefragt werden. Sie sollten nicht zu nah an ein
Fahrzeug herantreten oder gar einsteigen.

Im Ernstfall – sollte Ihr Kind von solch einem Vorfall berichten, bei dem es von einer fremden Person angesprochen oder bedrängt wurde:

– Bewahren Sie bitte Ruhe.
– Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass es in Sicherheit ist.
– Bestätigen Sie Ihrem Kind, dass es richtig war, sich Ihnen
anzuvertrauen.
– Glauben Sie Ihrem Kind. Hören Sie aufmerksam zu, ohne
´nachzubohren´.
– Lassen Sie Ihr Kind mit eigenen Worten berichten. Machen Sie
bitte keine Vorwürfe.
– Verständigen Sie im Ernstfall sofort die Polizei – auch dann,
wenn die Tat schon einige Stunden zurückliegt.

Rückfragen bitte an:

Advertisement

Alexander Gombert
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5007
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Advertisement

Schlagwörter

Advertisement