Connect with us

Blaulicht

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) –

Friedrichshafen

Unfallflucht

Ein unbekannter Pkw-Fahrer hat am Dienstag zwischen 8 Uhr und 12 Uhr auf dem Parkplatz des Ärztehauses in der Ehlersstraße einen geparkten Hyundai i20 touchiert und danach einfach das Weite gesucht. Der Sachschaden beläuft sich am Hyundai auf rund 1.500 Euro. Die Polizei Friedrichshafen ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Friedrichshafen

Unfall beim Einfädeln – Fahrer flüchtet

Advertisement

Nach einem Unfall am Mittwoch gegen 16.45 Uhr auf der Bundesstraße 31 bei der Auffahrt Friedrichshafen-Ost ermittelt die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um Hinweise. Der unbekannte Lenker eines dunkelblauen oder schwarzen Kleinwagens wollte von der Lindauer Straße kommend auf die Bundesstraße Richtung Eriskirch auffahren. Bei stockendem Verkehr touchierte er dabei die Fahrzeugfront des Mercedes einer 24-jährigen Vorfahrtsberechtigten. Nach dem Ereignis, bei dem an der C-Klasse rund 3.000 Euro Sachschaden entstand, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nehmen die Ermittler unter Tel. 07541/701-0 entgegen.

Friedrichshafen

Auffahrunfall

Auf rund 6.000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der am Mittwoch gegen 16 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Markdorfer Straße entstand. Eine 19-jährige Citroen-Fahrerin war in Richtung Lipbach unterwegs und hatte übersehen, dass der Verkehr ins Stocken geraten war. In der Folge fuhr sie dem stehenden Honda eines 59-Jährigen auf. Der Wagen der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Friedrichshafen

Auseinandersetzung

Nach einer Auseinandersetzung am Mittwochabend gegen 20 Uhr auf dem Parkplatz eines Getränkehändlers in der Bodenseestraße ermittelt die Polizei Friedrichshafen wegen gefährlicher Körperverletzung. Ein 28-Jähriger teilte der Polizei mit, dass er aufgrund einer vergangenen Beziehung mit einem 32-jährigen Bekannten in Streit geraten war, woraufhin man ein Treffen für eine Unterhaltung vereinbarte. Angaben des Jüngeren zufolge sei der 32-Jährige gemeinsam mit einem bislang unbekannteren Mann zum Treffen erschienen. Dort soll er von beiden Kontrahenten angegriffen worden sein. Im weiteren Verlauf hätten beide auf das am Boden liegende Opfer eingetreten und eingeschlagen. Der 28-Jährige erlitt diverse Verletzungen und musste von einem hinzugerufenen Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Die Tatverdächtigen suchten das Weite. Die Polizei Friedrichshafen ermittelt und bittet Personen, die auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Advertisement

Friedrichshafen

Betrunken hinterm Steuer erwischt

Deutlichen Alkoholgeruch nahmen Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen am Mittwoch gegen 21.30 Uhr bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet wahr. Da der Atemalkoholtest beim 26-jährigen Fahrer rund 1,3 Promille ergab, musste er die Beamten in eine Klinik begleiten, wo sie die Entnahme einer Blutprobe veranlassten. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Auf den jungen Mann kommt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.

Friedrichshafen

Bankvorraum beschädigt

Eine Anzeige kommt auf einen 26-jährign Mann zu, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag offensichtlich den Vorraum einer Bank in der Charlottenstraße beschädigt hat. Der Mann hatte die Wand beschmiert und die Geldautomatenverkleidung mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt und konnte vor Ort von den Polizeibeamten angetroffen werden. Der entstandene Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. Da die Beamten bei dem vollkommen uneinsichtigen 26-Jährigen auch einen Joint auffanden, kommt auf ihn, neben einer Anzeige wegen Sachbeschädigung, auch ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Tettnang

Advertisement

Fahrzeugbatterien gestohlen

Unbekannte haben am Dienstag zwischen 20.45 Uhr und 23.30 Uhr zwei 12-Volt-Fahrzeugbatterien aus einem in der Marienfelder Straße abgestellten Hubsteiger gestohlen. Der Diebstahlschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Der Polizeiposten Tettnang ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07542/9371-0 entgegen.

Uhldingen-Mühlhofen

Unfall beim Überholmanöver

Sachschaden entstand am Mittwoch gegen 12.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 31 bei Uhldingen. Eine 47-jährige Mini-Lenkerin wollte im zweispurigen Bereich überholen. Dabei erkannte sie zu spät, dass ein Lastwagenfahrer bereits ebenfalls zum Überholen angesetzt hatte und mit der Zugmaschine bereits auf der linken Fahrspur war. Trotz Ausweichmanövers beider Verkehrsteilnehmer stieß der Mini gegen den Auflieger des Sattelzugs. Während der Lkw nicht beschädigt wurde, beläuft sich der Sachschaden am Mini auf rund 2.500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Markdorf

Kräuterrauch löst Brandmelder aus

Advertisement

Weil ein 25-jähriger Bewohner am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr Kräuter in seinem Zimmer zum Rauchen bringen wollte, löste er einen Feuerwehreinsatz in der Rudolf-Diesel-Straße aus. Erst als die Polizei hinzukam, ließ der Mann die Freiwillige Feuerwehr Markdorf, die mit vier Fahrzeugen und knapp 25 Kräften im Einsatz war, zur Nachschau in sein Zimmer. Zu einem Brand war es nicht gekommen, sodass die Einsatzkräfte, nach einem belehrenden Gespräch mit dem 25-jährigen Verursacher, wieder abrücken konnten.

Markdorf

84-Jähriger leistet Widerstand

Strafrechtliche Ermittlungen haben Beamte des Polizeireviers Überlingen gegen einen 84-jährigen Autofahrer eingeleitet, der im Verdacht steht, alkoholisiert hinterm Steuer in der Bahnhofstraße einen Unfall verursacht und später Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geleistet zu haben. Zeugen hatten gegen 17.45 Uhr beobachtet, wie eine Mercedes-V-Klasse einen geparkten Opel touchiert hatte und der Fahrer danach weiterfuhr. Bei der Unfallaufnahme der Beamten kam der mit rund 1,1 Promille alkoholisierte 84-Jährige zur Unfallstelle zurück, um einen Zettel am beschädigten Wagen zu hinterlassen. Da der Mann angab, der Beifahrer gewesen zu sein, er jedoch keine Angaben zum Fahrer machen konnte und sich im Laufe des Gesprächs Ungereimtheiten ergaben, musste er die Beamten zur Entnahme zweier Blutentnahmen in eine Klinik begleiten. Noch an der Unfallstelle wehrte er sich gegen die Maßnahmen mit aller Kraft, wurde immer renitenter und versuchte die Flucht zu ergreifen. Die Polizisten mussten ihn daraufhin zu Boden bringen und ihm Handschellen anlegen. Dabei warf der Senior mit beleidigenden Äußerungen um sich und konnte erst auf dem Weg ins Krankenhaus beruhigt werden. Bei der erheblichen Gegenwehr zog er sich leichte Verletzungen zu. Die Beamten bleiben unverletzt. Der Unfallschaden wird am Mercedes auf etwa 5.000 Euro, am Opel auf rund 3.000 Euro beziffert. Auf den 84-Jährigen kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Polizeibeamte zu. Die Ermittler bitten Personen, die den 84-Jährigen fahrend gesehen haben oder Zeugen der Unfallflucht wurden, sich unter Tel. 07551/804-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Simon Göppert
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Advertisement