Connect with us

Blaulicht

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Symbolbild Polizei (Quelle: Pixabay)

Landkreis Ravensburg (ots) –

Ravensburg

Fahrerin aus dem Verkehr gezogen

Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss und dem Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt die Polizei Ravensburg aktuell gegen eine 22-Jährige. Die junge Frau wurde in der Straße „Wassertreter“ mit ihrem Fahrzeug angehalten und wegen des Verdachts der Drogenbeeinflussung mit zu einer Blutentnahme genommen. Eine Durchsuchung der Frau brachte mehrere Kleinmengen illegalen Rauschmittels zutage. Die Polizisten untersagten ihr die Weiterfahrt und zeigten sie an. Sie hat nun, sollte das Blutergebnis den Verdacht der Drogenbeeinflussung bestätigen, mit einem Fahrverbot, einem hohen Bußgeld und einer Strafanzeige zu rechnen.

Horgenzell

Unfall in Hasenweiler

Advertisement

Hoher Sachschaden ist am Donnerstag zur Mittagszeit bei einem Verkehrsunfall in Hasenweiler entstanden. Ein 38 Jahre alter Mercedes-Fahrer bog von einer Seitenstraße auf die Durchgangsstraße L 288 ab und übersah dabei eine Ford-Lenkerin, die die Straße aus Ringgenweiler kommend befuhr. Beim Zusammenstoß der beiden Wagen entstand am Mercedes ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Der Schaden am Ford wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Beide Wagen mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Leutkirch

Glätteunfall – Beifahrer verletzt

Verletzungen hat sich der Beifahrer in einem Audi zugezogen, der am Donnerstagabend kurz nach 23.30 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Leutkirch und Herlazhofen in einer Kurve von der Straße abkam. Der 18 Jahre alte Fahrer des Wagens verlor in einer Kurve aufgrund von Glätte die Kontrolle über den Pkw und prallte gegen einen Baum. Der 19-jährige Beifahrer wurde wegen der leichten Blessuren, die er sich dadurch zuzog, an der Unfallstelle behandelt. Am Audi entstand ein Schaden von etwa 3.500 Euro.

Leutkirch

Unfallfahrer gestellt

Nach einer schwereren Kollision mit zwei Leitplanken auf der A 96 am heutigen Freitag kurz vor 0.30 Uhr ist ein Autofahrer erst geflüchtet und einige Zeit später in Konstanz gestellt worden. Der 36 Jahre alte Fahrer geriet auf der Fahrt in Richtung Memmingen kurz vor dem Parkplatz Winterberg ins Schleudern. Er prallte wuchtig gegen die rechte Leitplanke, bevor er unkontrolliert über die Straße schlitterte und gegen die Mittelleitplanke stieß. Ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern, fuhr der BMW-Fahrer davon. Aufgrund von Fahrzeugsplittern an der Unfallstelle wurde nach dem flüchtigen Pkw gesucht und dieser schließlich in Konstanz gestoppt. Der Fahrer hatte zum Zeitpunkt der Kontrolle eine Atemalkoholkonzentration von mehr als 0,5 Promille. Dies hatte zwei Blutentnahmen für den 36-Jährigen zur Folge, gegen den nun strafrechtlich ermittelt wird.

Advertisement

Aichstetten

Zwei Verletzte nach Kollision mit Gegenverkehr

Auf der Landesstraße zwischen Aitrach und Aichstetten sind am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr zwei Pkw so wuchtig zusammengestoßen, dass sich die jeweiligen Fahrer der Autos verletzten. Eine 24 Jahre alte BMW-Lenkerin kam auf der Fahrt nach Aitrach auf die Gegenfahrspur, wo ihr eine 56-jährige Opel-Fahrerin entgegenkam. Die BMW-Fahrerin versuchte noch, nach rechts auszuweichen, prallte aber gegen den entgegenkommenden Pkw. Beide Wagen schleuderten nach der Kollision von der Straße. Die Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen und wurden von Rettungsdiensten in umliegende Krankenhäuser gebracht. Durch die Kollision entstand an den Pkw ein Schaden von insgesamt rund 23.000 Euro. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

Wangen

Bei Hagmühle verunfallt

Die Vorfahrt eines Opel-Fahrers missachtet hat am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr der 85 Jahre alte Lenker eines Subarus auf der Kreisstraße bei Hagmühle. Der Senior, der auf seiner Fahrt von Neukirch kommend nach links nach Haslach abbiegen wollte, übersah den 34-Jährigen in seinem Opel, der aus dieser Richtung kam. Beim Zusammenstoß der beiden Wagen wurde glücklicherweise niemand verletzt, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Beide Pkw, an denen Totalschaden entstanden ist, wurden abgeschleppt.

Wangen

Advertisement

Betrüger erbeuten größere Bargeldsumme

Auf eine Betrügerin hereingefallen ist eine 84 Jahre alte Frau am gestrigen Donnerstag. Die Unbekannte gab sich als die Ehefrau des Enkels der Seniorin aus und brachte die Frau in einem Telefonat dazu auf die Bank zu gehen und Bargeld abzuheben. Ein Bankangestellter, bei dem die Seniorin die Auszahlung des Geldes forderte, klärte die 84-Jährige über gängige Betrugsmaschen auf, allerdings schöpfte die Rentnerin keinen Verdacht. Sie ließ sich das Geld, eine fünfstellige Summe, trotzdem auszahlen und übergab es in der Folge an einem vereinbarten Treffpunkt am Friedhof einem Kurier. Dieser wird als männlich, schlank und mittleren Alters beschrieben. Er trug einen dunklen Anorak und eine Schirmmütze und kam zu Fuß aus dem Kreuzkellerweg. Der Schwindel fiel erst am Abend auf, als der Enkel der Frau sich bei der 84-Jährigen meldete. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Betrugs. Hinweise werden unter Tel. 07541/701-0 erbeten.

Weingarten

Falscher Microsoft- Mitarbeiter

Mit der Masche des falschen Microsoft-Mitarbeiters hat ein Betrüger am Mittwoch eine 55 Jahre alte Frau dazu gebracht, mehrere Wertgutscheine zu kaufen und die Codes zu übermitteln. Der Täter gaukelte der Frau vor, dass sie Viren auf ihrem PC habe und bewegte sie so dazu, sich auf ihren Rechner aufschalten zu lassen. Nachdem er über Nutzerkonten kein Geld abbuchen konnte, wies er die Frau an, die Gutscheinkarten zu kaufen. Insgesamt drei Codes im Wert eines niedrigen dreistelligen Betrags überwies die Frau an den Betrüger.
Tipps und Hinweise zur Verhinderung von Betrugsdelikten durch falsche Mitarbeiter von Microsoft veröffentlicht die Polizei unter:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/
.

Aulendorf

Betrüger halten Autos an

Advertisement

Derzeit geht die Polizei einem Hinweis nach, nach dem Betrüger neuerdings versuchen, durch Verkehrskontrollen an Bargeld zu kommen. Wie gemeldet wurde, hätten zwei Männer in Uniform am Donnerstagmorgen kurz nach 5.30 Uhr am Ortseingang Aulendorf auf der L 285 Autofahrer angehalten. Da nach bisherigen Erkenntnissen keine Polizeistreife zu dieser Zeit in dem Bereich unterwegs war, wird derzeit davon ausgegangen, dass es sich bei den Männern um Betrüger gehandelt hat.
Unter dem Vorwand, die noch nicht geltende Mitführpflicht von FFP2-Masken im Verbandskasten in Fahrzeugen zu kontrollieren, sollte von den Fahrern der Verbandskasten vorgezeigt werden.
Von Lenkern, die keine entsprechenden Masken bei sich führten, sollen die Betrüger ein Verwarngeld von 15 Euro in bar verlangt haben.
Derzeit ist noch unklar, wie viele Autofahrer auf die Masche der beiden Unbekannten hereingefallen sind. Der Polizeiposten Altshausen bittet Betroffene dringend, sich unter Tel. 07584/9217-0 zu melden.
Eine Warnung in diesem Zusammenhang: Lassen Sie sich nicht von Betrügern täuschen! Werden Sie misstrauisch, wenn nicht geltende Vorschriften kontrolliert werden oder gar Geld ohne jeglichen Nachweis ausgehändigt werden soll. Verständigen Sie im Zweifelsfall umgehend den Notruf 110, wenn Sie den Verdacht hegen, einem Schwindel aufzusitzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Sarah König
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Externer Link: Original-Beitrag anzeigen

Advertisement